So funktioniert es… die weiteren Schritte nach der Anmeldung

Ausbildung und Infos zu den FS-Klassen

Unser Ziel ist, jeden Fahrschüler zu einem sicheren und verantwortungsvollen Verkehrsteilnehmer zu machen!

Dafür ist es unerlässlich, dass ein Fahrschüler sich wohl fühlt und mit Geduld und Gelassenheit durch die Ausbildung geführt wird.

Nun noch zu den einzelnen Schritten der Ausbildung:
Am Anfang steht die Anmeldung in unserer Fahrschule und parallel dazu ist es erforderlich, so schnell wie möglich einen Antrag zum Erwerb der gewünschten Fahrerlaubnis bei einem Bürgeramt zu stellen.
Da die Bearbeitungszeit ca. 6 Wochen dauern kann und Prüfungen erst nach Erteilung der Erlaubnis absolviert werden können, ist eine zügige Beantragung empfehlenswert.

Folgende Unterlagen brauchst Du dazu:

  • Einen Sehtest! Das kannst Du bei einem  Optiker erledigen.  Vergiss dabei Deinen Personalausweis bzw. Reisepass nicht. Kosten ca. 15 EUR
  • Einen Erste-Hilfe-Kurs. Dieser kann z.B. beim Roten Kreuz oder bei den Johannitern gemacht werden!
  • Ein biometrisches Passfoto!

Für den Antrag beim Bürgeramt wird eine Gebühr fällig.  WICHTIG: Für begleitetes Fahren darfst Du die Kopie des Personalausweises sowie des Führerscheins der Begleitperson (Du brauchst mindestens eine Begleitperson, höchstens aber fünf) nicht vergessen.Hier vergehen ca. drei bis fünf Wochen bis der Antrag genehmigt wird.

Gleich nach der Anmeldung in unserer Fahrschule kannst Du mit der theoretischen Ausbildung beginnen. 
Theorieunterrricht:
 Montag und Mittwoch 18.30 Uhr – 20.00 Uhr

Parallel zur theoretischen Ausbildung beginnen wir gern auch schon mit den praktischen Übungsfahrstunden, denn das Gelernte sollte zeitnah umgesetzt werden.
Unsere „learning by doing“ Methode hat sich nicht nur sehr gut bewährt, sie ist bei Fahrschülern auch sehr beliebt und führt nach unserer Erfahrung zu kürzeren Ausbildungszeiten.

Wir garantieren, dass Du Spaß am fahren lernen hast und eine interessante, spannende und qualitativ hochwertige Ausbildung genießen wirst!